Dienstag, 13.05.2014

Byron Bay - Coffs Harbour - Tamworth - Sydney

An meinem letzten Tag in Byron Bay bin ich noch Surfen gegangen...das war echt cool. Ich habe gedacht, dass es schwieriger ist auf dem Board zu stehen aber nach ein paar Versuchen hat es echt gut geklappt :)


Abends bin ich dann mit dem Bus nach Coffs Harbour gefahren...dort hatte ich nur einen Tag, weil ich Nachmittags schon wieder weiter nach Tamworth bin, wo ich eine Freundin besucht habe.

Dort war ich von Mittwoch bis Sonntag und sie hat echt viel mit mir unternommen...wir sind in ein paar Parks gegangen, haben die Stadt angeschaut (auch die Golden Guitar ;) ) und einmal sind wir auch ganz früh morgens aufgestanden um Kängurus anzuschauen...wir haben so um die 15 gesehen. ;)

Tamworth - Golden Guitar

Am Sonntag sind wir dann gemeinsam mit dem Auto nach Sydney gefahren – unterwegs ist nur die Batterie abgekratzt...aber uns konnte zum Glück jemand Starthilfe geben und dann hat auch alles wieder funktioniert und wir sind gut angekommen.

Heute haben wir dann Sightseeing gemacht und wir haben uns die „Harbour Bridge“, das „Opera House“ und den Botanischen Garten angeschaut...und wir sind zum „Manly Beach“ mit der Fähre gefahren. Das war echt toll, man hatte einen super Ausblick auf die Skyline :)

Abends im Hostel ist dann was echt lustiges passiert...ich hab in der Lounge ein Mädl getroffen, dass ich in Wanaka in Neuseeland im Hostel kennengelernt habe...wir haben uns dort ein Zimmer geteilt...was für ein Zufall!!! Wir sind auch diesmal wieder in einem Dorm...echt lustig :P

Montag, 05.05.2014

Christchurch - Nelson - Christchurch - Brisbane - Byron Bay

Sooo...nun bin ich also in Australien angekommen...bei weitem nicht so schön, wie Neuseeland, aber dafür ist es hier wärmer :)

Aber ich fang mal von vorne an zu erzählen ;)

Am Donnerstag morgen ging es mit dem Flugzeug von Nelson nach Christchurch - ich hab meinen Reiseplan geändert. Ich wollte meine Gastfamile doch nochmal sehen...es war richtig cool. Ich habe die alle richtig überrascht - sie wussten nämlich nicht, dass ich komme :) Das war soo lustig ;) Kurz nachdem ich angekommen bin sind wir auch schon auf der Farm arbeiten gegangen...Ziegen auf eine andere Weide treiben und Feuerholz aus dem Wald holen.

Leider musste ich schon am Freitag wieder fahren, denn Samstag morgen ging mein Flieger nach Brisbane...

Oh man...ich hab so den Kulturschock bekommen als ich durch die Stadt gelaufen bin...sooo viele Menschen und Autos. Das bin ich echt nicht mehr gewohnt...Ich bin mal gespannt wie das wird, wenn ich wieder in Frankfurt bin...haha...das wird was.

Brisbane

Am nächsten Tag bin ich dann erstmal auf Moreton Island geflüchtet. Das war viel besser dort...:) Sehr ruhig :P Ich bin dort schnorcheln gegangen (hab sogar einen Hai gesehen) und wir konnten sandboarden...das war cool. Wir sind alle auf Holzbrettern eine riiiieeesen Sanddüne runtergefahren...mit 50-60km/h...:)

The Desert - hier waren wir Sandboarden

Und heute bin ich in Byron Bay angekommen...das Wetter ist super - strahlend blauer Himmel und richtig warm...:) Nachher gehts zum Leuchturm für den Byron Bay bekannt ist - Sonnenuntergang anschauen :)

 

Mittwoch, 30.04.2014

Wanaka - Queenstown - Dunedin - Christchurch

Am Freitag ging es  von Wanaka nach Queenstown...man da war es echt kalt. Um die 3 Grad - manchmal hatte ich Glück und es waren sogar 6°C :P Haha...naja...das erste was ich gemacht habe war erstmal eine Mütze kaufen...es lag sogar Schnee auf den Bergen...

In Queenstown habe ich mich mit einem Mädl aus Montreal getroffen und wir haben die ganzen drei Tage dort zusammen verbracht. Zum Beispiel sind wir zum Milford Sound gefahren (das war soooo schön da), sind mit der Gondola gefahren, haben Fergeburger gegessen (DER Burger in Queenstown) und sind einfach so durch die Stadt gelaufen und haben die ein bisschen angeschaut. Am letzten Abend waren wir auch in einer Eis-Bar...da war alles aus Eis - sogar das Glas.

   

Gestern bin ich in Dunedin angekommen - eine echt schöne kleine Stadt mit vielen alten Gebäuden. Und hier ist die steilste Straße der Welt. Die ist auch im Guiness-Buch.

Dunedin Railway Station Die steilste Straße der Welt Dunedin - Botanical Garden

Nachher gehts dann wieder weiter nach Christchurch, von wo es dann morgen zurück nach Nelson geht. Ich habe meinen Reiseplan geändert und einen Tag in Dunedin verkürzt, weil ich so gerne nochmal zurück wollte.
Am Freitag fliege ich dann wieder zurück nach Christchurch und am Samstag gehts dann ins hoffentlich warme Australien...:)

Donnerstag, 24.04.2014

Nelson - Greymouth - Christchurch - Tekapo - Wanaka

Hey,

bald ist schon Halbzeit auf meiner Reise über die Südinsel – die Zeit geht so schnell vorbei :(

Mir gefällt es richtig gut und ich hab schon echt viel gesehen...es ist einfach unglaublich hier.

Von Nelson bin ich am Sonntag morgen mit dem Bus nach Greymouth gefahren um dort in den TranzAlpine – Zug nach Christchurch umzusteigen.

Die Zugfahrt war einfach genial und man konnte fast die ganze Zeit draußen auf einer Aussichtsplattform stehen, was ich sofort ausgenutzt habe :)

Abends bin ich dann endlich im Hostel angekommen. Ich war wirklich froh als ich da war – eine Stunde mit einem 22kg schweren Rucksack, einem kleinen Backpack und einem Laptop durch eine dunkle, völlig fremde Stadt zu laufen war echt nicht so schön...aber ich habe es überlebt...auch wenn ich am nächsten Tag richtig große blaue Flecke an meinen Hüftknochen hatte :P

Am nächsten Tag habe ich mich dann gleich auf Erkundungstour begeben – ich hätte echt nicht gedacht, dass man noch so viel vom Erdbeben sieht. Die ganze Kathedrale ist noch eine Baustelle und die Kirchturmspitze fehlt und die haben sogar eine Shopping Mall nur aus Schiffscontainern gebaut, wo ich dann auch erstmal gefrühstückt habe :) Cheese & Onion Scones – Lecker. ;)

Danach ging es zur „Gondola“. Vom Gipfel hatte man eine wirklich tolle Aussicht über die Stadt. Nach zwei Museumsbesuchen und einem kleinen Spaziergang durch den Botanischen Garten war der Tag auch schon vorbei.

Meine zweite Stadtion war Tekapo – eine echt kleines aber schönes Dorf :) Dort habe ich zwei kleine Wanderungen gemacht. Eine am See entlang und eine auf einen Berg – Mt. John.

Seit gestern bin ich in Wanaka. Die Fahrt hierher war so cool...die Landschaft ist einfach atemberaubend...und man kann hier so viel unternehmen.

Heute bin ich morgens gleich zu einem Aussichtspunkt gelaufen und danach habe ich einen Hubschauber-Rundflug gemacht – das war cool :) Wir sind sogar auf einem Berg gelandet und ich konnte von dort Fotos auf die Stadt und die Umgebung machen.

Wieder zurück habe ich mir ein Mountainbike gemietet und bin ein bisschen um den See herumgefahren und habe als Zwischenstopp eine Wanderung auf Mt. Iron gemacht. :)

Jetzt bin ich wieder zurück im Hostel und plane meine Tage in Queenstown, wo ich dann morgen hinfahre.

Ich hoffe das Wetter bleibt so gut, wie es die letzten Tage war.

Samstag, 19.04.2014

Regen, Regen und nochmals Regen

Oh je...ich hätte niemals gedacht, dass es soviel an einem Stück regnen kann...

Seit knapp 1 ½ Wochen geht das jetzt schon fast ununterbrochen so und ich habe schon einen kleinen See vor meinem Fenster (schade, dass es hier kein Paddelboot gibt :P )

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hat es sogar so geschüttet, dass ein paar Straßen hier unpassierbar waren und der Bagger (ein Wort, was ich unter anderem hier vergessen habe – meiner Mutter habe ich es mit: „ein Bauauto mit dem man gräbt“ beschrieben...oh man - haha) kommen musste und sie von den abgerutschten Erdmassen befreit hat...

In der Stadt ist sogar ein Baum umgefallen:

http://www.youtube.com/watch?v=dvHv3w6cgJE

Und laut dem Wetterbericht soll es die nächste Woche erstmal so weitergehen :(

Super – richtig tolles Wetter zum Reisen. Ich hoffe die liegen falsch, sonst kann man nämlich absolut gar nichts machen. Selbst mit Regenklamotten ist man nach spätestens 15 Minuten nass bis auf die Unterwäsche...

Naja...am Freitag bin ich mit meinem Gastonkel auf Wildschweinjagd gegangen, aber die haben sich alle zu gut versteckt...stattdessen haben wir dann auf eine Blechscheibe gezielt und ein bisschen gegeneinander um die Wette geschossen...das war auch echt cool...und ich habe dreimal direkt nebeneinander in die Mitte getroffen – haha...da war der echt baff :P

Unsere Zielscheibe Und aus der Nähe :P

Heute – an meinem letzten Tag – bin ich morgens nochmal ein bisschen über die Farm gelaufen und habe nochmal ein paar Tiere gefüttert und Fotos gemacht...später hab ich noch ein Cottage saubergemacht und Abends bin ich mit meiner Gastmutter, meiner Gasttante, meinem Gastonkel und mit dem anderen deutschen Mädl in ein paar Pubs gegangen und wir haben den letzten Abend gemeinsam genossen...

Ich werde die alle soooooo dolle vermissen!!!

Meine Lieblingsziege :)

Morgen heißt es dann endgültig Abschied nehmen...und hoffentlich bin ich dann Abends in Christchurch.

Ich habe leider nur 5 Minuten in Greymouth um von meinem Bus zum Zug zu kommen und durch das Untwetter sind die Straßenverhältnisse ziemlich bescheiden, sodass es sehr wahrscheinlich ist, dass der Bus zu spät kommt...aber ich hoffe es geht alles glatt...

Zur Not habe ich mir schon ein Schild zum Trampen gebastelt...mal sehen wie das alles morgen so wird...

Omg...nur noch 7 Stunden, dann geht es los...;(

Freitag, 11.04.2014

Alles hat ein Ende...

...auch die Zeit hier in Nelson auf der Farm.

Jetzt läuft schon langsam der Countown...noch 8 Tage... Omg...ich hätte nicht gedacht, dass die 14 Wochen hier soooo schnell rumgehen. Es war eine so tolle Zeit hier und ich hatte nicht ein einziges mal Heimweh (na gut – vielleicht ein ganz kleines bisschen :P).

Die Familie hier hat es mir wirklich einfach gemacht, mich wie zu Hause zu fühlen und mir richtig viele neue Erfahrungen ermöglicht. Die wollen mich auch gar nicht gehen lassen...mein Gastopa erzählt immer, dass er meinen Pass versteckt, damit ich nicht ausreisen kann und meine Gastoma und meine Gastmutter wollen mich die ganze Zeit mit einem Kiwi verkuppeln, damit ich bleibe..die sind so süß. Aber ich komme auf jeden Fall irgendwann mal wieder hierher!!!

Naja...aber erst einmal genieße ich noch die letzten Tage... Es ist langsam ruhiger geworden, der Herbst ist gekommen und die Gäste gegangen... Das ist eigentlich ganz gut – weniger Cottages zum Saubermachen und mehr Arbeit auf der Farm... Da ist dann so ziemlich alles dabei – von Autos putzen (ich durfte die sogar fahren – yeah, das erste mal seit 3 Monaten), über Schafe jagen :P, Holzstudios ölen, bis hin zu Zäune reparieren. Wir stopfen zur Zeit die Löcher die die Wildschweine gemacht haben... Apropos Wildschweine...mein Gastonkel will mich auf jeden Fall noch mit auf Wildschweinjagt nehmen – ich hoffe das klappt! Sonst gibt es eigentlich nicht viel Neues...die letzten Tage waren ziemlich verregnet und man konnte nicht wirklich viel machen...

Ich habe die Zeit aber genutzt, um über meine Reise in NZ und Australien nachzudenken und der Plan steht soweit (bis auf 2 Tage in Australien)...alles ist gebucht – Hostels, Ausflüge, Busse, Züge und der Flug. Ein richtig entspannendes Gefühl...jetzt kann ich mich zurücklehnen und alles auf mich zukommen lassen...

Damit ihr immer wisst, wo ich gerade bin, hab ich den einfach mal hier reingestellt:

20.4.: Nelson – Greymouth (Bus) Greymouth – Christchurch (TranzAlpine - Zug) (drückt mir die Daumen – ich habe nur 5min Zeit zum Umsteigen :( )

21.4.: Christchurch

22.4.: Christchurch – Tekapo

23.4.: Tekapo – Wanaka

24.4.: Wanaka

25.4.: Wanaka – Queenstown

26.4.: Queenstown

27.4.: Queenstown

28.4.: Queenstown

29.4.: Queenstown – Dunedin

30.4.: Dunedin

1.5.: Dunedin – Christchurch

2.5.: Christchurch

3.5.: Christchurch – Brisbane

4.5.: Brisbane

5.5.: ?

6.5.: ?

7.5.: Coffs Harbour – Tamworth

7.5. - 11.5.: Tamworth

11.5.: Tamworth – Sydney

11.5.: - 14.5.: Sydney

Und dann geht’s ab nach Hause! :) Ich werde auf jeden Fall nochmal was vor meiner Abreise hören lassen und mich dann immer mal während meiner Reise melden – so weit das mit dem Internet möglich ist...ich weiß nicht, ob ich immer Zugang habe...

Bis dann ;)

 

Hier wohne ich ;) Nelson Studio ölen ;) Richtig cooles Outfit, oder? :P Cable Bay...von hier verlief das erste Telegraphenkabel von Neuseeland nach Australien 1876

 

Dienstag, 11.03.2014

Nelson - Punakaiki - Hokitika - Nelson

Gestern bin ich von meinem 6-tägigen Ausflug an die Westküste zurückgekommen und es war einfach genial!

Zusammen mit den beiden anderen Mädels hier auf der Farm ging es am Mittwoch los. Ganz früh wurden wir von meiner Gastmutter an die Bushaltestelle gefahren und es hieß: Goodbye Nelson – Punakaiki wir kommen :)

Alleine die Fahrt im Bus war schon toll. Man trifft so viele nette Menschen und die Landschaft ist echt „stunning“ - wie man hier sagt. Nach zwei Stunden im Bus sah es schon ganz anders aus wie in Nelson. Man dachte man ist im Regenwald gelandet ;) Echt super schön.

Mittags sind wir dann im Hostel in Punakaiki angekommen und wir waren erstmal „baff“ - das war nämlich direkt am Strand und mitten im Regenwald gelegen. Richtig schön. Und die haben dort sogar ihr eigenes Brot gebacken. In dem Ort gibt es nämlich nichts bis auf ein paar Hostels und einem Pub.

Punakaiki Beach Hostel Punakaiki Beach Hostel

Naja...wir haben uns dann gleich auf den Weg zu den Pancake-Rocks und den Blowholes gemacht. Das sind Felsen die aussehen wie ein Pfannkuchenstapel – deswegen auch der Name. Wir sind zum Glück auch zur richtigen Zeit gekommen. Es war Flut und wir konnten „die Blowholes in Action sehen“. Da kommt dann das Wasser wie eine Fontäne aus Löchern in den Felsen...

Ein Blowhole

Danach sind wir noch einen anderen kleinen Wanderweg gelaufen bevor es dann zurück ins Hostel ging.

Am nächsten Tag haben wir drei uns mit einem Jungen aus Hamburg und einer Finnin zusammengeschlossen und wir haben eine etwas längere Wanderung gemacht – durch den Regenwald :) Wir mussten dabei sogar über zwei Hängebrücken laufen. Das war echt lustig.

Nach unserem Aufenthalt in Punakaiki ging es dann am Freitag weiter nach Hokitika, wo wir von der Großmutter meiner Gasttante in Empfang genommen und erstmal zum Inder eingeladen wurden.

Sie ist sooo lieb und sie hat uns echt viel von der Gegend gezeigt. Wir waren zum Beispiel bei der Hokitika Gorge – das Wasser dort ist richtig klar und blau. Total schön. Und wir haben in einer Höhle Glühwürmchen gesehen. Das sah aus wie kleine Sterne in den Wänden ;)

Unsere Unterkunft in HokitikaHokitika - Gorge Hokitika - Gorge

Am Montag hieß es dann leider Abschied nehmen und es ging wieder zurück nach Nelson.

Es war eine sehr schöne Woche und ich freu mich schon auf meine Reisezeit. Dann kann ich noch mehr von der Landschaft hier entdecken.

 

Auf der Farm gibt es sonst eigentlich nichts Neues. So langsam steigt die Spannung hier, weil meine Gasttante in den nächsten Tagen ihr Baby bekommt. Mal schauen wann es soweit ist.

 

Ach so, das hab ich ganz vergessen: Ich hab letztens gelernt, wie man mit der alten Waschmaschine hier wäscht. Richtig cool. Man schmeißt erst alle Sachen in den großen Behälter, wringt dann alles mit der Walze oben aus und tut die Sachen dann in einen separaten Behälter mit frischem Wasser und spült die dann mit der Hand aus. Anschließend wringt man die Sachen dann wieder mit der Walze aus. Das macht total Spaß ;)

 

Bis dann

Dienstag, 25.02.2014

Kia Ora!

Heeeey!

Sorry, dass ich solange nichts von mir hab hören lassen. Hier ist im Moment so viel los, weil gerade Hochsaison ist. Das heißt alle Cottages sind voll belegt und wir sind jeden Tag beschäftigt. Sei es nur mit einem kurzen Service...das heißt einmal saugen, Bad putzen und Bett machen oder mit einer Komplettreinigung wenn neue Gäste kommen.

Das machen wir dann meistens Vormittags und Nachmittags geht’s dann auf die Farm.

Ich bin immer noch dabei die Zäune wieder in Gang zu kriegen...das sind sooooooooo viele und es gibt so viele Kleinigkeiten, die gemacht werden müssen...die Zäune von Gras und Büschen säubern, sprayen und die Pfähle und Isolatoren erneuern - manchmal sogar auch die Drähte. Letztens habe ich dabei auch Bekanntschaft mit einem von den elektischen Zäunen gemacht – zum Glück nur mit einem, der nicht richtig funktioniert hat...sonst wären es um die 9000 Volt gewesen.

Neben der Arbeit an den Zäunen sind wir auch gerade dabei alle Schafe von der Farm in ein separates Weidestück direkt neben den Farmhäusern zu holen, damit wir sie markieren und sortieren können. Dazu fahren wir immer mit dem Truck raus und müssen dann immer über die halbe Farm rennen – Berge hoch und Berge runter – um sie in die richtige Richtung zu treiben...man glaubt nicht, wie clever die manchmal sind. Die versuchen alles um zu entkommen. Aber das ist auch manchmal ganz schön lustig, weil meine Gastmutter dann immer fuchsteufelswild wird und sich megamäßig über die Schafe aufregt. Da lernt man richtig lustige Schimpfwörter und Ausdrücke :P Haha...das Bild ist manchmal echt zu cool. Zwei Verrückte rennen einer Horde Schafe hinterher...;)

Aber erstaunlicherweise finden wir immer wieder Zeit um Drinks & Nibbles oder ein BBQ zu haben – was nicht ganz so gut für meine Figur ist :P Naja...wenn ich wieder da bin wird das alles wieder abtrainiert.

Und auch Ausflüge kann ich so oft machen wie ich möchte. Das ist echt nett von der Familie...die sagen immer „Du bist ja nicht hierher gekommen, damit wir dich totarbeiten, sondern du sollst auch was vom Land sehen. „ :)

Also war ich letztens mit Gästen von hier auf einem Berg im Nelson Lake Nationalpark wandern oder auch ich im Abel Tasman Nationalpark. Das war echt toll und wir hatten super Wetter. Man glaubt gar nicht, was es hier für tolle Strände und Wälder gibt.

Einmal hat mich meine Gastoma auch bis ans nördlichste Ende der Südinsel gefahren – zum Farewell-Spit. Das ist eine Landzunge die ganz weit ins Meer reinragt und es gibt dort richtig viele und große Dünen. Das war am Ende von einem Tagesausflug zur Golden Bay. Auf dem Weg dorthin haben wir richtig viel gesehen...zum Beispiel das Ernest Rutherford Denkmal (der wurde nämlich in Brightwater geboren – das ist ein Nachbarort von Nelson – und ist in Nelson in die Schule gegangen) und die Pupu-Springs. Das war sooooooo schön da...ein bisschen wie im Urwald. Und dann waren wir noch in Collingwood – dort ist mein Gastopa gro  ß geworden.

Alles in allem waren wir an dem Tag 13 Stunden unterwegs. Es ist so nett, dass die Familie so viel ermöglicht und mich überall hinfährt.

Morgen geht auch schon wieder auf einen Ausflug – nach Blenheim. Mein Gastopa muss dort auf einer Farm arbeiten und ich darf mitkommen.

Und für Sonntag ist 5-tägiger Ausflug nach Punakaiki und Hokitika geplant. Mal schauen was daraus wird und ob das wirklich klappt...ich bin gespannt.

Ich werde berichten ;) 

Bis dann 

 

Mmm...lecker - Schokotorte :)Das ist Splash.So werden hier die Tiere herumkutschiert :P Das ist Bridge und sie ist meistens zu faul um zu laufen...Farmgirl in Action :P (So sieht man aus, wenn man Unkraut sprayen geht) Mein Gastonkel beim SchafescherenMeine Gastmutter und ich im Manuka-Baum ;)Eine Stabheuschrecke :) Die gibt es hier überallLake RotoitiLake RotoitiLake RotoitiErnest Rutherford MemorialErnest Rutherford MemorialCentre of NZNelson   Pupu-SpringsPupu-SpringsPupu - SpringsPupu - SpringsPupu-SpringsWharariki - BeachWharariki BeachWharariki BeachWharariki BeachWharariki - BeachWharariki - BeachWharariki - BeachWharariki - BeachWharariki - BeachWharariki - BeachWharariki - BeachWharariki - BeachMt. Robert Mt. RobertMt. RobertMt. RobertMt. RobertSplit Apple RockVoll süß - dort gab es auch BabyrobbenAbel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkTe Pukatea Bay - sooo schön. Wir haben dort Mittagspause gemacht.Te Pukatea Bay (Abel Tasman Nationalpark) Te Pukatea Bay - Abel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkAbel Tasman NationalparkMein Gastbruder und ich am Strand in KaiteriteriYeah!!! Deutsches Brot und Hüttenkäse! Das ist ein neuseeländisches Hot Dog               

Donnerstag, 30.01.2014

Neues aus Neuseeland :)

Kia ora!

In den letzten Tagen ist soooo viel hier passiert, da habe ich gedacht ich erzähle es einfach mal ;)

Vorgestern zum Beispiel war der Morgen total lustig...Ich bin gerade aufgestanden, war noch total verschlafen und habe mir gerade mein Porridge gekocht – da hat ein Gast angerufen und erzählt, dass um sein Ferienhaus ganz viele Tiere stehen...in seinem Garten, in der Hofeinfahrt, auf dem Weg vor dem Haus – einfach überall...Da mussten meine Gastoma und ich ganz schnell dorthin fahren und schauen was los war...Das Bild dort war zu cool – überall standen Kühe, Ziegen und Schafe rum. Nachher haben wir herausgefunden, dass ein Sohn von meiner Gastfamilie das Gatter offengelassen hatte und sie deswegen ausbrechen konnten...Naja, wie auch immer. Ich durfte dann zusammen mit den Hunden die Tiere in ihre jeweiligen Weiden zurücktreiben. Das hat echt total Spaß gemacht...auch wenn es total früh am Morgen war und ich noch nichts gefrühstückt hatte...

Tja, aber so ist das Leben hier – immer voller Action und man weiß nie was einem der Tag so bringt. :)

Meine eigentliche Arbeit hier besteht zur Zeit aber darin die Weidezäune vom Gras zu befreien, damit der Strom wieder richtig fließen kann und wir müssen auch die Isolatoren an den Pfählen kontrollieren und wenn welche fehlen neue drannageln. Das ist echt total anstrengend, weil man die ganze Zeit auf dem Boden rumrutschen muss, sich gefühlte 100.000 mal in Kuhfladen oder Ähnliches setzt, echt viele Blasen an den Händen vom Grasschneiden bekommt (wir machen das nämlich mit einer Heckenschere) und in der Sonne hier echt gegrillt wird...ich glaube wir werden noch einige Wochen damit beschäftigt sein...es gibt nämlich richtig viele Zäune hier...eine echte „Neverending Arbeit“ :P Mein Gastopa war aber echt süß gestern – ein holländisches Mädchen, das auch hier lebt, meine Gastmutter und ich haben gerade an einem Zaun gearbeitet...da kam er und hat uns allen ein Eis gebracht und gesagt wir wären so fleißig und so lieb, da müsste er uns einfach mal eine Freude machen – total lieb. Ich hab mich sooo darüber gefreut...

Aber erstaunlicherweise finden wir neben der Arbeit immer mal wieder die Zeit Dinge zu unternehmen. ;)

Ich war zum Beispiel mit noch zwei anderen Mädchen, meinem Gastvater und meinen Gastgeschwistern auf einem Autorennen in einem Nachbarort. Das war echt total aufregend und spannend. Ein Auto hat sogar während einer Runde Feuer gefangen und musste dann gelöscht werden und die Autos sind immer total gegeneinander gecrashed. Das alles ist nur 5-20 Meter von uns passiert, weil das war eine echt kleine Rennbahn...aber es war cool und den Rennfahrern ist zum Glück auch nichts passiert.

Gestern sind wir zu einem Strand in der Nähe vom Abel Tasman Nationalpark gefahren. Das war echt wunderschön dort...wie im Paradies...ich schicke euch ein paar Fotos mit...und das Wetter hat auch super mitgespielt – 28 Grad und strahlend blauer Himmel:) Viel besser als der deutsche Winter ;)

Mit der Zeit habe ich auch so ziemlich die ganze Familie kennengelernt, da wir oft BBQ's oder „Drinks&Nibbles“ hatten (ich weiß nicht, ob ihr das kennt...da trifft man sich und jeder bringt eine Kleinigkeit zum Trinken oder Essen mit und man unterhält sich nebenbei). Alle sind echt super nett. Eine Schwester von meiner Gastmutter - sie wohnt direkt in Nelson – hat mir angeboten, dass wenn ich in der Stadt bin und Hilfe brauche, ich immer bei ihr vorbeikommen könnte oder dass ich auch so einfach mal vorbei kommen kann. Richtig nett – weil eigentlich kennt sie mich ja gar nicht. Und die Oma von der Frau von dem Bruder vom meiner Gastmutter hat sich gewünscht, dass ich sie mal besuchen komme, wenn meine Zeit hier auf der Farm vorbei ist. Und das alles nach vielleicht drei Stunden.

Ich finde das alles sooo...mmm...ich weiß nicht...erstaunlich? Das ist vielleicht nicht so ganz das richtige Wort, aber ich hoffe ihr versteht was ich meine. Die Leute hier sind alle so herzlich und hilfsbereit, da fühlt man sich sofort total wohl und in der Familie aufgenommen. In Deutschland habe ich so etwas eigentlich noch nie erlebt...dass die Leute so offen und nett sind...meine ich...hier ist das ganz anders.

Naja...ich glaube ich sollte jetzt mal besser aufhören zu schreiben...eigentlich sollte es gar nicht so viel werden...aber wenn mal erstmal ins schreiben und erzählen kommt ist es gar nicht so leicht wieder aufzuhören...;)

Bis dann ;)

 

   Kaiteriteri (Abel Tasman National Park)

Donnerstag, 23.01.2014

Fotos

So hier kommen die versprochenen Fotos...es hat endlich geklappt :)

Gartenarbeit ;)Gartenarbeit :) DrachenausstellungTahuna - BeachDer Weg runter in die Stadt

    Ausblick aus dem Wohnzimmerfenster :) (Bei schlechtem Wetter...)

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.